Erdogan Clan in der Türkei Verbindungen zum Islamischen Staat mehrfach nachgewiesen

Erdogans Schwiegersohn wegen Mails an den Islamischen Staat in Bedrängnis
in Contra-Spezial, Naher Osten 11. Oktober 2016

Berat Albayrak, der Schwiegersohn von Präsident Erdogan, sorgt in der Türkei für Trouble. Geleakte Mails zeigen offenbar Einflussnahme auf Medien und Kontakte zum „Islamischen Staat“. Die Regierung reagierte mit Panik und sperrte Cloud-Dienste. (Von Marco Maier)

Insgesamt 57.623 E-Mails aus den letzten 16 Jahren wurden von der Hackergruppe Redhack veröffentlicht. Darin findet sich offenbar brisantes Material, welches auch den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Bedrängnis bringen kann. Denn in den Mails seines Schwiegersohns und Ministers der AKP-Regierung, Berat Albayrak, geht es dem Vernehmen nach um eine massive Einflussnahme auf Medien und Verbindungen zum „Islamischen Staat“.

Als Reaktion darauf ließ die türkische Regierung umgehend sämtliche Cloud-Speicherlösungen wie Google Drive, Dropbox, Github oder OneDrive von Microsoft sperren. Diese Dienste sind derzeit von der Türkei aus nicht erreichbar. So will man offenbar verhindern, dass die rund 17 Gigabyte an brisanten Daten weiter verbreitet werden. Da Google dem Wunsch der türkischen Regierung nachkam und die entsprechenden Daten auf deren Servern löschte, wurde deren Dienst wieder freigegeben.

Die Daten könnten sowohl die AKP-Regierung selbst als auch Präsident Erdogan international weiter ins Abseits stellen.
Schon früher hatte Moskau auf entsprechende Verbindungen zwischen der türkischen Führungsebene und den IS-Terroristen hingewiesen, von denen unter anderem offenbar billiges Erdöl gekauft wurde. Dies zeigte sich auch in den langen LKW-Kolonnen aus dem IS-Gebiet in die Türkei, die von den US-Kampfpiloten unbehelligt verkehren konnten, während die russischen Piloten Angriffe flogen.

Präsident Erdogan hatte in der Vergangenheit angekündigt, im Falle von Beweisen von Regierungsconnections zum „Islamischen Staat“ zurückzutreten, dies jedoch trotz entsprechendem Beweismaterial der Russen nicht durchgezogen. Eigentlich müssten nun die Mails, die sogar direkte familiäre Beziehungen zum IS mit einschließen, ein entsprechender Anlass dafür sein. Allerdings ist nicht davon auszugehen, dass der türkische Präsident angesichts dieser Beweise zurücktritt.

Quelle: https://www.contra-magazin.com/2016/10/erdogans-schwiegersohn-wegen-mails-an-den-islamischen-staat-in-bedraengnis/
———————————————————————————————————————————–
08.12.2015 Türkei – Beweise: Erdogan-Clan kauft ÖL von ISIS – und verkauft Waffen an den IS. Der Sohn des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan – Bilal Erdogan – finanziert ISIS. *** Bericht lesen ***

19.02.2016 Aktuelle türkische Hilfe für ISIS / Daesh – Ein Bericht des russischen Geheimdienstes – Teil 1: *** Bericht lesen ***

14.04.2016 Aktuelle türkische Hilfe für ISIS / Daesh – Ein Bericht des russischen Geheimdienstes – Teil 2: *** Bericht lesen ***

17.10.2016 Erdogan Clan in der Türkei Verbindungen zum Islamischen Staat mehrfach nachgewiesen! *** Bericht lesen ***

08.01.2017 Erdogan-Clan herrscht in der Türkei über Energie, Öl und Wasser – Dokumente bestätigen Beziehungen zwischen Erdogan und IS *** Bericht lesen ***

Islamische Türkei – eine biblische Prophezeiung erfüllt sich mit Erdogan als oberster Kalif eines islamischen 10-Staaten-Bundes. *** Bericht lesen ***

Präsident Erdogan der Türkei hat nur das eine Ziel die Demokratie ab zu schaffen und eine islamische Staatsdiktatur mit dem Rechtssystem der Scharia einzuführen mit ihm als den Oberkalifen. *** Bericht lesen ***
————————————————————————————————————————————-
Eine Auflistung aller Presseartikel über den Islam mit allen Internetlinks erhalten Sie auch als kostenloses PDF-Dokument.
*** Islamliste downloaden ***

Mehr über den Autor lesen Sie im Buch/eBook mit dem Titel: „50 biblische Erfolgsgrundlagen im Geschäftsleben“, erschienen im epubli-Verlag unter Buch-ISBN: 978-3-8442-2969-1 und eBook/ePUB-ISBN: 978-3-8442-0365-3.

Rettung & Vision für Deutschland
E-Mail: rfd@rettung-fuer-deutschland.de
Internet: www.rettung-fuer-deutschland.de